Küstentürme, hundert Blickwinkel

Torre e baia di Porto Giunco - Villasimius

Küstentürme, hundert Blickwinkel

Eine glanzvolle Vergangenheit und eine strahlende Gegenwart, Aussichtspunkte über dem Meer, von denen aus man die schönsten Fotos machen kann
das Meer von Sardinien“ unter besonderer Observation“

Wenn Sie mit dem Boot, dem Kanu oder dem Boot an einer Landzunge auf der Insel entlangfahren, entdecken Sie vielleicht, getarnt im Busch, eine „Überwachungs“-Nuraghe oder eine Flugabwehrbatterie, ein Erbe der Kriege des letzten Jahrhunderts, oder eine mittelalterliche Burg auf dem Hügel des Dorfes. Oder, was noch wahrscheinlicher ist, Sie werden auf einen Küstenturm stoßen: Die sardische Küste wird von etwa hundert Türmen beherrscht, die vor fünf Jahrhunderten von der spanischen Krone errichtet wurden. Und auch heute noch befinden sie sich an strategischen, "ausgewählten" Orten, die eine bessere Kontrolle über das Meer ermöglichten, das zu dieser Zeit von sarazenischen Piraten heimgesucht wurde. Sie besteigen die hohen felsigen Halbinseln, die über das Wasser ragen und mit mediterranem Grün und Wildblumen bewachsen sind. Zu ihren Füßen beginnt eine lebendige und farbenprächtige Unterwasserwelt, die zum Tauchen und Schnorcheln einlädt.

Aber wenn Sie einen Turm vom Strand aus erblicken und der Versuchung nicht widerstehen können, eine nette Story auf Instagram zu teilen, können Sie ihn ganz einfach zu Fuß erreichen, indem Sie den kürzesten Weg von Ihrem Sonnenschirm aus nehmen. Es macht sogar noch mehr Spaß, sie mit dem Mountainbike oder zu Pferd zu entdecken, indem Sie den Routen folgen, die hinter den Stränden durch ungewöhnliche Landschaften, Parks und Lagunen führen und an den Spitzen der Landzungen ankommen. Die Aussicht von dort oben ist das unauslöschliche Bild des Urlaubs, das Sie mit nach Hause nehmen werden.

Torre di Barì, eine Schönheitsfarm exklusiv für Sie

Auf zehn Kilometern freiem, menschenleeren Strand spazieren Sie am Ufer und spüren das Wasser bis zu Ihren Knöcheln. Lassen Sie sich von Hot-Stone-Techniken inspirieren und legen Sie sich nach einem Bad auf die flachen, mit Sonnenenergie aufgeladenen Kieselsteine. So werden Muskeltonus und Durchblutung angeregt und Ihre Haut geglättet. Frisch gestärkt gelangen Sie zum Turmvorsprung, wo die Fitness-Session mit einem Sprung von den Felsen und einem Bad im sauberen, klaren, poolartigen Wasser endet.
shutterstock_110589668_ogliastra_barisardo_tramont_ana.jpg_resize

Der Torre di Bari genannte Strand erstreckt sich zu beiden Seiten des spanischen Turms, der von oben hoch über dem Meer diese Gegend zu...

Porto Giunco, süße und herzhafte Wanderungen

Die wunderschöne und makellose Küstenlandschaft von Villasimius erleben Sie zu jeder Jahreszeit, auch außerhalb der Badezeit. Ziehen Sie also bequeme Schuhe an und machen Sie sich auf den Weg zwischen Klippen, Buchten, Stränden mit undefinierbarem Sand und Reiskörnern: Die Routen erreichen den Fuß des Capo Carbonara, nachdem Sie den Notteri-Teich umgangen haben. Oben ist ein Turm zu sehen, dem man nur schwer entkommen kann. Sie klettern auf die Landzunge und erreichen ihn. Von dort oben aus sind alle still.
spiaggia di Porto Giunco - Villasimius
Ein Stück Karibik auf Sardinien, eine ‘Perle’ der Süd-Ost-Küste, 45 Kilometer von Cagliari entfernt: ein sublimer Streifen aus feinstem Sand und...

Asinara, keine zwei ohne drei, oder eher vier

Die Türme von Trabuccato, Cala d'Oliva und Cala d'Arena stehen hier auf Asinara, dem letzten Vorposten zur Verteidigung der Mutterinsel, und der Turm von Pelosa, dem heimlichen Star des Internets, ist nur eine Armlänge von der Insel Piana entfernt. Um sie herum liegt der Park und eine manchmal legendäre Geschichte. Wie kann man das alles besuchen? Zu Fuß, mit dem Fahrrad (auch E-Bike) oder mit dem Jeep, von einem Ende der Insel zum anderen. Glückwunsch!
Cala d'Oliva - Isola dell'Asinara

Cala d'Oliva befindet sich im Nordosten der Insel Asinara. Die Insel Asinara ist eine zerklüftete Granit- und Schieferformation an der...

Petersilienturm, genussvoll & tugendhaft

Er ist weder der schönste noch der älteste, aber sein segensreicher Anblick hat Cagliari vor Einbrüchen und Invasionen bewahrt. Jetzt ist er im Urlaub und genießt den Meerblick auf die Stadt, die seit einigen Jahren eine Reihe von Auszeichnungen erhalten hat: für Luna Rossa ist sie das Segelparadies, für Gambero Rosso ist sie die Stadt mit der besten Gastronomie in Italien, für Kenner ist sie die grünste Stadt, ein Kandidat für die Grüne Hauptstadt Europas 2023.
Torre del Prezzemolo - Capo sant'Elia - Cagliari

On the road, mit dem Motorrad und dem Fahrrad

Wenn Sie mit dem Motorrad oder Fahrrad von Bosa nach Alghero fahren, können Sie 40 Kilometer Naturlandschaft mit Klippen, Riffen und wenig besuchten Buchten zu Fuß erkunden. Steigen Sie ab und folgen Sie den Pfaden durch die mediterrane Macchia. Einer davon führt Sie direkt zum Torre Argentina, um den herum sich ein weißes Paradies mit natürlichen Pools zwischen vom Meer geschliffenen Felsen erstreckt. Jetzt noch schnell Taucherbrille und Flossen, bevor wir uns wieder auf den Weg machen.
Torre Argentina - Bosa

Eine Landzunge, die über dem Meer schwebt

Es sind die Sinis - dort, wo jede Sekunde ein wahres Erlebnis ist. Es gibt auch eine 'Oase', die von eher zurückhaltenden kleinen Freunden bewohnt wird, inmitten von kühlen Hainen und duftenden Sträuchern, die unvermittelt in eine steile Klippe übergehen. Hier halten Sie inne, um auf den Sonnenuntergang zu lauern, neben einem steinernen 'Wächter', mit der Kamera oder dem Smartphone in der Hand, denn die Natur ist gerade im Begriff, Ihnen ein überwältigendes Schauspiel zu bieten.
Oasi di Seu - Cabras